Das beschauliche Dorf Agia Roumeli befindet sich an der Südküste Kretas am Ausgang der Samaria Schlucht. Es ist nur per Schiff von Choria Sfakion bzw. Paleochora oder zu Fuß durch die Samaria Schlucht erreichbar.

Unterschiede, die krasser nicht sein können

Tagsüber zeigt sich der Ort ausgesprochen geruhsam. Nicht viele Touristen machen hier Urlaub – Hotels sucht man vergeblich. Dafür werden sehr hübsche Zimmer und Appartements zu fairen Preisen angeboten und die Auswahl an hübschen Tavernen ist groß. Ab dem frühen Nachmittag ändert sich dieses beschauschliche Bild abrupt. Dann fallen tausende müde, hungrige und durstige Wanderer, die die Samaria Schlucht von Norden aus bewältigt haben, in das Dorf ein.

Ein Schiff wird kommen… ©PhotoArt Claudia Kleemann

Es lohnt sich, dieses etwas verrückt anmutende Gewimmel zu beobachten – vor allem, wenn man sein Augenmerk auf den Zustand der Wanderer lenkt. Hier wird der interessierte und amüsierte Beobachter so manches Mal ungläubig den Kopf schütteln, wenn er sieht, mit welchem Schuhwerk die Schlucht gemeistert wurde. Dazu wird man den einen oder anderen fürchterlichen Sonnenbrand entdecken, ja, manche Schlucht-Durchquerer sind sogar einem Sonnenstich nahe. Gegen 17 Uhr neigt sich der Spuk dann langsam wieder dem Ende zu, denn dann werden die Wanderer mit dem Schiff abgeholt.

… und plötzlich wieder Stille.

Nachdem die abgekämpften Wanderer Agia Roumeli wieder verlassen haben, kehrt schlagartig wieder absolute Ruhe ein. Man sitzt mit ein paar wenigen Urlaubern und Einheimischen in den Tavernen und kann den Abend genießen.

Auch die Gassen von Agia Roumeli sind einen Besuch wert ©PhotoArt Claudia Kleemann

Man kann in Agia Roumeli durchaus drei bis vier Tage hier übernachten, um die Samaria Schlucht von Süd nach Nord zu erkunden. Wenn man früh genug loswandert, hat man den größten Teil der Schlucht fast für sich alleine – ein einmaliges Naturerlebnis. Aber auch der Bummel durch das Dorf bereitet viel Freude. Man flaniert vorbei an hübsch bepflanzten Häusern und Gärten. Etwas außerhalb, wenn man in Richtung der Schlucht geht, bietet sich ein traumhafter Ausblick auf das Libysche Meer.

Authentisches Leben hautnah

Kaum einen Einheimischen stört es, wenn man ihn bei seiner Arbeit in den Obstgärten über die Schulter schaut. Außerdem kann man in aller Ruhe die verschiedensten Haustiere, wie Ziegen, Schafe und Hühner beobachten. Zum Teil werden sie von Schutzhunden gehütet. Hier ist ein wenig Vorsicht geboten, denn nicht alle dieser Hunde sind Fremden gegenüber freundlich gesinnt.

Erwähnenswert ist auf jeden Fall der lange und wunderschöne Sandstrand von Agia Roumeli. Auf dem schwarzem Sand findet sich immer ein ruhiges Plätzchen, denn er ist selbst in der Hochsaison nie überfüllt.

Weitere spannende Ausflugstipps findest Du hier

(Claudia Kleemann)