Blick auf Panormos ©PhotoArt Claudia Kleemann

Das kleine kretische Örtchen Panormos liegt an der Nordküste der Insel. Von Rethymno in östlicher Richtung sind es nur gut zehn Kilometer, bis man Panormos erreicht hat. Anfang der 2000er Jahre wurden hier einige große Hotels gebaut, glücklicherweise aber liegen diese außerhalb des eigentlichen Dorfes. Dies sorgt bis heute dafür, dass der Ort seinen Charme behalten konnte.

Die unerwartet lange Geschichte des Dorfes reicht zurĂĽck bis in die minoische Aera. In dieser Zeit diente Panormos als Hafen fĂĽr die Siedlung Eleftherna, die 16 Kilometer sĂĽdlich von Panormos im Landesinneren zu finden ist.

Panormos bietet alles, was das Herz begehrt

Entspannung mit Meerblick ©PhotoArt Claudia Kleemann

Die 600 Seelen-Gemeinde bezaubert durch ihre vielen kleinen und verwinkelten Gassen. Zum Teil sind sie so eng, dass nicht einmal ein Auto hindurchpasst. Überall findet man hier nette Cafés und Tavernen sowie liebevoll dekorierte Geschäfte, so dass ein Bummel durch das Örtchen einfach Spaß macht. Selbstverständlich bekommt man im Ort alles für den täglichen Bedarf, darüber hinaus aber auch Souvenirs, kretische Spezialitäten und Schmuck.

Im Bereich des Hafens gibt es einige ausgesprochen gute Tavernen, die authentische kretische KĂĽche zu fairen Preisen anbieten. Etwas auĂźerhalb findet sich ein Geheimtipp fĂĽr alle Eltern, die sich einen entspannten Abend und ihren Kindern eine willkommene Abwechslung bieten wollen: Die Taverne „Fanari“ ĂĽberzeugt nicht nur durch ihre hervorragende KĂĽche, sondern verfĂĽgt auch ĂĽber einen Spielplatz fĂĽr die Kleinen.

Kirche, Strand und Ausflugsmöglichkeiten

Imposante Kuppel der „Agios Georgios“ ©PhotoArt Claudia Kleemann

Absolut sehenswert ist die bildhĂĽbsche kleine Kirche des Dorfes mit Namen „Agios Georgios“. Man findet sie oberhalb des Hafens. Ihr Inneres ist ebenso imposant wie anschaulich ausgestattet. Ein Besuch ist allemal lohnenswert.

Natürlich kommen auch die sonnenhungrigen Reisenden in Panormos voll auf ihre Kosten. Neben den westlich gelegenen, teils öffentlich zugängigen Stränden der Hotels findet man im Bereich des Hafens und somit Panormos vorgelagert einen beschaulichen, geschützten Sandstrand, der auch für Kinder ausgezeichnet geeignet ist.

Bedingt durch die verkehrsgĂĽnstige Lage bietet der Ort eine Vielzahl von Ausflugsmöglichkeiten. Rethimno kann man entweder per Bus erreichen oder man besucht die Stadt per „Piratenschiff“. Um andere Ziele, wie zum Beispiel das Töpferdorf Margarites, das Kloster Arkadi oder die Melidoni Höhle, zu erreichen, empfiehlt sich ein Mietwagen.

(Claudia Kleemann)

 

 

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte Namen eingeben