Ostern auf Kreta

0
34

Ostern ist das größte griechische Fest. Ein Erlebnis, das man nicht vergessen wird, wenn man einmal daran teilnehmen konnte. Egal, ob in den Städten oder in einem kleinen Bergdorf, kretische Osterfeiern sind immer ausgelassen, fröhlich und – natürlich – gastfreundlich. Nicht umsonst heißt es, dass das Osterfest nirgendwo so intensiv gefeiert wird wie in Griechenland, und hier vor allem auf Kreta.

Die meisten griechischen Restaurants in Deutschland sind geschlossen, wenn die griechischen Osterfeiertage stattfinden. Die Griechen feiern „die Anastasis“ (die Auferstehung) mit prachtvollen Zeremonien, die in den Kirchen, Kapellen und auf den Straßen stattfinden. Das Osterlammgrillen bildet dabei traditionell den Höhepunkt des Festes, dessen nationale Wichtigkeit höher eingeschätzt wird als Weihnachten oder Silvester. Und das merkt man schon Tage vorher …

Bereits in der Woche vor Ostern, der sogenannten Karwoche, finden zahlreiche Feierlichkeiten und Feste statt. Da zu dieser Zeit Kreta in voller BlĂĽte steht, bildet die Natur den perfekten Rahmen der Feiern. In diesen Tagen wird ĂĽbrigens jeder Tag „groß“ genannt, also „groĂźer Montag“, „groĂźer Dienstag“, … Allein das sagt schon einiges ĂĽber die Wichtigkeit aus. Es lohnt sich, die Vorbereitungen der Einheimischen in diesen Tagen zu beobachten oder auch zu unterstĂĽtzen.

Wer das rege Treiben auf sich wirken lassen will, der setzt sich am besten auf eine „Platia“, den Dorfplatz, und lässt sich einfach von den Aktivitäten einfangen. Sicher wird es nicht lange dauern, bis ein selbstgebackenes Brot oder rot gefärbte Eier zum Kauf angeboten beziehungsweise verschenkt werden. Rot? Richtig, im Gegensatz zu dem deutschen farbenfrohen Spektakel der Ostereier sind diese auf Kreta immer rot. Und das nicht nur an der Schale, sondern nach zwei Tagen auch innen. Keine Angst, der etwas ungewohnt anmutende Anblick tut dem Geschmack keinerlei Abbruch.

Noch ein Satz zu dem selbstgebackenen Brot: Da verständlicherweise nur die wenigsten Bewohner der ländlichen Gegenden über die Möglichkeit verfügen, in ihrem Haus ihr eigenes Brot zu backen, stellen die lokalen Bäcker ihre Öfen (und ihr Know How) zur Verfügung. Dies gehört zum urtümlichen Charakter der kretischen Gesellschaft und zeigt sich auch außerhalb der Osterzeit unter anderem auch darin, dass traditionelle Tavernen gerne selber mitgebrachtes Essen für den Gast zubereiten.

Der „große“ Karfreitag auf Kreta: Kirchenbesuch und Umzug durch das Dorf

Der Karfreitag wird vom überwiegenden Großteil der Kreter für einen Kirchenbesuch genutzt. Ist die Messe vorüber, so beginnt der gemeinschaftliche Umzug durch das Dorf. Dabei schreitet der Priester würdevoll voran, gefolgt von jungen Männern, die ein symbolisches Grab Jesu tragen. Zumeist handelt es sich dabei um die Männer des Dorfes, die im darauffolgenden Jahr zum Militärdienst eingezogen werden. Wer diese Zeremonie einmal beobachtet, der fragt sich vielleicht, warum die betagteren Frauen des Dorfes während des Umzuges unter dem Grab hindurchgehen. Ganz einfach, nach traditionellem Glauben hoffen sie darauf, dass sie ein (wie auch immer geartetes) Wunder herbeiführen können.

Hat der Zug sein Ende gefunden und ist wieder an der Kirche angekommen, so ist die Zeremonie für diesen Tag beendet. Abgerundet wird der Abend durch traditionelles Essen von Fischsuppe und Salat im familiären Kreis.

Ostersamstag auf Kreta: Ende der Fastenzeit, Osterfeuer und Kreuze aus RuĂź

Am Samstag endet die vierzigtägige Fastenzeit, zugegeben ein Brauch, der zumeist nur bei der älteren Generation eine wesentliche Rolle spielt. Nun darf wieder Fleisch und Milch verzehrt werden. Vor dem Beginn des Osterfestes finden überall auf der Insel die umfangreichen Vorbereitungen ihren Höhepunkt. Da eine traditionelle Rivalität um das größte Osterfeuer zwischen den Dörfern besteht, sieht man die jeweiligen Einwohner eifrig Holz sammeln, um letztendlich den größten Holzhaufen zu errichten und das Nachbardorf damit sprichwörtlich in den Schatten zu stellen. Bricht dann die Dunkelheit herein, werden überall auf der Insel große Osterfeuer entzündet. Ein beeindruckendes Schauspiel! Um Mitternacht kann man an vielen Orten der Judas-Verbrennung beiwohnen, einer Zeremonie, bei der eine Strohpuppe unter den Raki-angeregten (und nicht ganz ernst gemeinten) Beschimpfungen der Einheimischen in Flammen aufgeht. Anschließend gibt es bis tief in die Nacht ein buntes Feuerwerk, welches das eigentliche Osterfest einläutet.

Die Traditionen an diesem Abend unterscheiden sich zuweilen, denn vielerorts gehört auch der obligatorische Kirchgang zum festen Ritual dieses Tages. Gemein ist jedoch, dass um Mitternacht vom Priester die Auferstehung Christi verkündet wird. Da sein Auftritt vor der Kirche jedoch auch als Startschuss für das Feuerwerk gilt, ist er meistens ohnehin nicht mehr zu verstehen … Wer diesem beeindruckenden Spektakel das erste Mal beiwohnt, der wundert sich vielleicht, wenn mit echten Pistolen in die Luft geschossen wird. Auch dies hat sich aus der Vergangenheit bewahrt und ist im Normalfall vollkommen ungefährlich.

Bevor die Besucher der Feierlichkeiten den Weg nach Hause antreten, gehen Sie beinahe ausnahmslos mit einer Kerze zum Priester und entzünden diese am „heiligen Feuer”. Mithilfe der Kerze wird ein schwarzes Rußkreuz über die Tür gemalt. Warum? Das soll ein gutes Jahr bescheren.

Ostersonntag auf Kreta: Lammgrillen, Musik und Tanz

Am darauffolgenden Tag, dem Ostersonntag, lohnt sich ein Besuch in einer der vielen Kapellen. Anschließend beginnt das Fest bereits am Mittag und das traditionelle Lammgrillen breitet einen appetitlichen Duft über den Städten und Dörfern aus. Dabei grillt das Lamm bereits seit den Vormittagsstunden, denn die durchschnittliche Zubereitungszeit beträgt gute fünf Stunden. Das Feuer wird aus Trauben- und Olivenholz geschürt.

Gemeinschaftsgefühl und ausgelassene Atmosphäre sind gefragt, und überall laden lange Tische zum einträchtigen Verweilen ein. Oftmals spielen hier lokale Musiker zum Tanz auf. Der ganze Tag ist ein Fest und die Zeit verfliegt in gemeinschaftlicher Fröhlichkeit. Bis tief in die Nacht wird gefeiert, egal, ob Kind, Erwachsener oder Senior. An Ostern finden alle zusammen.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte Namen eingeben