Wieder einmal haben die griechischen Behörden einige Corona-Maßnahmen gelockert. Tatsächlich, und hier erreichten uns viele Nachfragen von unseren Lesern, verwirren die häufig wechselnden Bekanntmachungen mehr, als dass sie Klarheit schaffen. Deshalb haben wir hier noch einmal in aller Kürze die aktuellen Einreiseregeln für deutsche Urlauber aufgeführt:

Einreise mit Bescheinigung über negativen PCR-Test

Alle in der EU gemeldeten Personen ab einem Alter 5 Jahren können grundsätzlich nach Griechenland einreisen. Dabei spielt es keine Rolle, ob der See-, Luft- oder Landweg gewählt wird. Notwendig ist jedoch noch immer die Vorlage einer Bescheinigung über einen negativen PCR-Test eines anerkannten Testlabors aus dem Abreiseland. Dieses muss bindend die Nennung des Namens und die Pass-/Personalausweisnummer beinhalten. Des Weiteren darf die Probenentnahme nicht mehr als 72 Stunden zurückliegen.

Sonderreglungen für vollständig Geimpfte

Bereits geimpfte Reisende aus Deutschland, die anhand eines schriftlichen Zertifikates unter Nennung des vollständigen Namens, des Impfstoffs sowie der Anzahl der Impfdosen eine vollständige Impfung nachweisen können, dürfen ebenfalls in Griechenland einreisen. Dabei ist es wichtig, dass die vollständige Impfung mindestens 14 Tage vor Einreise abgeschlossen wurde. Es gibt zunehmend Hinweise darauf, dass Urlauber unter Vorlage des internationalen Impfausweises (das gelbe Impfbuch) problemlos einreisen dürfen.

Genesenenbescheinigung wird akzeptiert

Reisewillige, die in den letzten neun Monaten von einer Infektion genesen sind, haben die Möglichkeit, eine durch eine Behörde oder ein zertifiziertes Labor ausgestellte Genesenenbescheinigung vorzulegen. Alternativ wird auch die Bescheinigung eines zertifizierten Labors oder einer Behörde über einen positiven PCR-Test akzeptiert, wenn sie einen Vermerk über die Genesung von einer zwischen zwei und neun Monaten zurückliegenden Infektion enthält.

Unabhängig von den jeweiligen Bescheinigung wird bei der Einreise noch immer ein COVID-19-Schnelltest bei zufällig ausgewählten Passagieren durchgeführt.

Quarantäne nur noch in Ausnahmefällen

 Reisende aus den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union und des Schengenraums, die die genannten Bedingungen erfüllen und auf direktem Luftweg über die internationalen Flughäfen, über die Seehäfen Igoumenitsa, Korfu und Patras sowie auf dem Landweg über die Grenzstellen Evzoni (Nordmazedonien), Ormeni oder Promachonas (Bulgarien) einreisen, sind von der Erfordernis einer Quarantäne befreit. Alle übrigen Einreisenden müssen sich in eine siebentägige häusliche Quarantäne begeben. Dabei ist eine frühere Ausreise möglich.

Wie gehabt: Die Passenger Locator Form (PLF)

Noch immer gilt für alle Einreisenden die Online-Anmeldepflicht. Reisende müssen spätestens 24 Stunden vor Abreise nach Griechenland das Online-Formular „Passenger Locator Form (PLF)) auf der Webseite travel.gov.gr ausfüllen. Dieses PLF ist für Personen mit Wohnsitz in Griechenland auch für Ausreisen aus Griechenland erforderlich. Dabei müssen alle Reisenden, also auch Kinder, im PLF aufgeführt sein. Es empfiehlt sich, für alle Angehörigen eines Haushalts ein gemeinsames Formular auszufüllen. Mitreisende Personen, die nicht zum selben Haushalt gehören, sollten sich ein separates PLF besorgen.

Nach dieser Anmeldung erhalten die Reisenden eine Bestätigung mit einem QR-Code, der spätestens am Tag der Einreise automatisiert per E-Mail zugesandt wird. Kann bei Einreise kein Code vorgezeigt werden, wird zumeist eine Geldbuße von 500,- Euro erhoben. Der QR-Code muss auch beim Check-In/Boarding vorgezeigt werden.

Weitere aktuelle Meldungen findest Du hier

 (Ingo Blisse)