Die einen sagen, es ist Chania, die anderen sagen, es ist Rethimno. Wie auch immer – Chania ist einzigartig und sehenswert.

Shoppen, essen und genießen

Die Universitätsstadt liegt an der Nordküste Kretas, 60 Kilometer westlich von Rethimno, 140 Kilometer westlich von Heraklion. Südlich von Chania steigt das herrliche Panorama der Weißen Berge empor, deren Gipfel bis in den Sommer hinein Schneebedeckt sind. Nur wenige Passstraßen führen von Chania an die Südküste der Insel.

Chania ist touristisch sehr gut erschlossen. Es gibt Hotelanlagen, Appartements, viele Tavernen und Shops, die keine Wünsche offenlassen. Ausgesprochen beliebt bei Einheimischen und Touristen sind die vielfältigen Einkaufmöglichkeiten, egal ob Mode, Schmuck, Kunsthandwerk, etc. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Zeugen vergangener Tage

Chania: Griechische Moderne trifft Antike ©PhotoArt Claudia Kleemann

Die weit zurückreichende Geschichte der Stadt ist allgegenwärtig. Die ersten Siedlungsspuren stammen aus der Zeit 3.400 v. Chr., womit die Stadt als ältester, ununterbrochen besiedelter Ort Europas gilt. Bis heute sind noch immer viele Gebäude und sehenswerte Fundstücke aus dem mionoischen Zeitalter, der byzantinischen Epoche, der Venezianische Zeit und der osmanische Belagerung  zu bestaunen.

Sehenswürdigkeiten in Chania

Museen

Archäologisches Museum (Ausstellungsstücke aus der Ur- und Frühgeschichte)

Neues archäologisches Museum

Byzantinisches Museum (Archäologische Fundstücke aus der frühchristlichen Zeit bis zur osmanischen Herrschaft)

Schifffahrtsmuseum (Nautisches Museum)

Volkskundemuseum

Historisches Museum (Es werden Exponate aus dem griechischen Freiheitskampf gegen die Türkische Herrschaft und die Deutsche Wehrmacht gezeigt.)

 

Bauwerke

Kirche Agios Nikolaos (erbaut um 1320)

Kirche Agii Anargyri (erbaut im 16. Jahrhundert)

Kirche San Rocco (1630 fertiggestellt – zu Ehren des heiligen Rochus)

Kathedrale Mariä

 

Weitere Sehenswürdigkeiten

Ein Bummel durch Chania ist ein Rausch für die Sinne ©PhotoArt Claudia Kleemann

Agora Markthalle (kreuzförmiges, neoklassizistisches Gebäude erbaut 1911 bis 1913)

Etz Hayyim Synagoge (durch Bombenangriffe im Mai 1941 und ein Erdbeben im Jahr 1995 zerstört, ab 1996 restauriert und 1999 wieder eröffnet.)

Leuchtturm (wurde aufwendig restauriert und stabilisiert. Er ist das Wahrzeichen von Chania und beliebtestes Fotomotiv von Touristen. Mittlerweile ist ein elektrisches  Leuchtfeuer eingebaut worden, 2006 wurde die Fertigstellung der Renovierung des Leuchtturms mit einem Hafenfest gefeiert.)

Hassan-Pascha-Moschee (wurde im Jahr 1645 errichtet. Bis 1920 diente die Moschee als Minarett, wurde jedoch um 1920 abgerissen. Nach der Restaurierung im Jahr 1998 dient das ehemalige Gotteshaus heute als Raum für wechselnde Kunst-Ausstellungen.)

Der venezianische Hafen (Dieser Hafen existiert seit dem 14. Jahrhundert. Durch seine geringe Wassertiefe und den ungenügenden Schutz gegen die Nordwinde hatte er nie eine große Bedeutung. Der heutige Haupthafen von Chania befindet sich daher in der natürlichen Schutz bietenden Souda-Bucht vier Kilometer südöstlich der Stadt. 1497 entstanden östlich der Einfahrt des venezianischen Hafens die Arsenale am Fischerhafen, weitere wurden im 17. Jahrhundert errichtet. Rund um den venezianischen Hafen befinden sich unzählige Tavernen und Kafenions, der Blick über den Kai zum Leuchtturm ist faszinierend.)

Auf der Suche nach dem Besonderen

Immer etwas Besonderes: Kutschfahrt durch Chania ©PhotoArt Claudia Kleemann

Falls man nicht so gut zu Fuß ist oder etwas Außergewöhnliches unternehmen will, so bieten sich Stadtrundfahrten mit venezianischen Kutschen an. Die Pferde sind in einem außerordentlich guten Zustand, sie sind für die steinigen Straßen gut beschlagen, werden generell im Schatten abgestellt, erhalten regelmäßig Wasser und Futter. In Folge sind sie Menschen gegenüber freundlich und lassen sich gerne klopfen. Dies wäre nicht der Fall, wenn sie schlecht behandelt würden.

Das bunte Treiben in Chania, verbunden mit hervorragenden Shoppingmöglichkeiten, der langen Geschichte der Stadt mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten, guten Hotels und Tavernen, machen die Stadt einzigartig. Chania ist immer einen Besuch wert.

(Claudia Kleemann)