Brandung in der Bucht ©PhotoArt

Nicht weit entfernt von Panormos, zwischen hohen, bizarr geformten Felsen, liegt der wunderschöne Strand Spilies Beach. Man erreicht ihn, wenn man auf der Küstenstraße an der ersten Eko-Tankstelle scharf rechts abbiegt.

Wer vor dem Besuch des Strandes die Bucht in ihrer Gesamtheit sehen will, der kann dies von den umgebenden Felsen aus tun. Der überwältigende Anblick lohnt sich allemal. Auch die benachbarten Buchten sind von erhöhter Position aus ein grandioser Anblick, speziell wenn Brandung steht.

Früher Geheimtipp, jetzt angenehm gefüllt

Bis Anfang der 2000er Jahre galt dieser Strand als Geheimtipp. Ich habe ihn rein zufällig bei einer Katamaran-Tour mit Captain Lefteris aus Bali kennengelernt. Da das Mittelmeer an diesem Tag ruhig wie ein Ententeich war, ankerte er in der Spilies-Bucht, um mit uns in der kleinen Taverne zum Mittagessen einzukehren.

Seit diesem Tage haben wir diesen Strand immer wieder besucht, da uns die Lage und Umgebung einfach begeistert haben. Bis 2007 war man teilweise fast alleine am Strand, speziell wenn stärkere Brandung herrschte.

Der Uferbereich ist kieselig, aber mit Badeschuhen oder Flossen stellt das kein Problem dar. Da der Strand von wunderschönen Felsen eingerahmt ist, bereitet das Schnorcheln dort sehr viel Vergnügen. Man kann durch Felsbögen schwimmen und sieht dabei ausgesprochen viele farbenfrohe Fische.

Erdbeben verändert die Geschichte

Klippenspringer am Spilies Beach ©PhotoArt

Im Jahr 2013 brach ein Teil der Felsen bei einem Erdbeben der Stärke 6,5 auf der Richterskala ab. Dadurch veränderte sich das Landschaftsbild. Auf der rechten Seite, wo einstmals mutige Jugendlich von den Felsen sprangen, um den Mädchen zu imponieren, liegen nun große Felsbrocken. Daher ist dieses Vergnügen nunmehr nur noch auf der anderen Seite der Bucht möglich.

Mittlerweile ist der Strand schon lange kein Geheimtipp mehr. Speziell die Kreter lieben die Bucht und die sehr gute Taverne, in der man sehr freundlich und professionell mit hervorragender einheimischer Küche bewirtet wird. Speziell am Wochenende ist hier mittlerweile sehr viel Betrieb.

Am Strand werden Liegen und Sonnenschirme zur Verfügung gestellt. Dazu wird in der Hauptsaison eine zusätzliche Strandbar mit Musik aufgebaut.

Mehr interessante Plätze auf Kreta finden Sie hier.

(Claudia Kleemann)