Ein Erlebnisbericht unserer Gast-Autorin Claudia Kleemann (PhotoArt):

Südlich von Chania, am Fuße der Weißen Berge, liegt der etwa 20 Hektar große Botanische Park. Er ist per Pkw oder Bus sehr gut erreichbar. Der Garten erwuchs aus einer Katastrophe: Ein verheerender Brand im Jahr 2004 verwüstete die Oliven- und Orangenhaine rund um das Dorf Skordalou. Die dort lebende und vom Brand betroffene Familie Marinakis beschloss, auf dem Gelände den Botanischen Garten zu erbauen. Damit wollte sie die mediterrane Flora und Fauna präsentieren und zum Wandern ermutigen. Die Weißen Berge bilden eine spektakuläre Kulisse für den dreistündigen Rundweg durch den Park. Wer nicht zu gut zu Fuß ist, kann auch eine etwa halb so lange, kürzere Runde nehmen. Übrigens sind alle Pflanzen hervorragend auf Griechisch und Englisch beschriftet.

©PhotoArt Claudia Kleemann

Nach der Hälfte des Weges ist man der niedrigsten Stelle des Parks angekommen. Dort liegt ein kleiner, zauberhaft angelegter See, der zum Rasten einlädt. Hier leben auch einige Haus – und Nutztiere. In Kombination mit den Pflanzen ist das Beobachten der Wildvögel und Schmetterlinge ein entspannendes Vergnügen.

Ein Garten mit unterschiedlichsten Schwerpunkten:

Mediterraner Obstbaumgarten

Die Obstbäume sind vollständig an das gemäßigte Klima der Insel angepasst und produzieren Früchte von ausgezeichnetem Geschmack. Das ist auch notwendig, denn statistisch gesehen verbrauchen die Kreter etwa viermal mehr Früchte als der durchschnittliche Südeuropäer und sechsmal mehr als der Nordeuropäer.

©PhotoArt Claudia Kleemann

Mediterraner Kräutergarten

Im botanischen Garten wurde ein kleines Paradies mit endemischen und selbst gesäten kretischen und mediterranen Kräutern, Bäumen und Sträuchern in perfekter Kombination geschaffen. Hier betören unübertroffene Düfte, Aromen und Geschmäcker der mediterranen Flora den begeisterten Besucher.

Die aromatischen Kräuter bilden eine weitere große Tradition auf Kreta. Botanischen Forschungen zufolge besitzt die Insel eines der interessantesten und reichsten Ökosysteme Europas.

Zitrus-Garten

Die europäischen Reisenden, die Kreta im 19. Jahrhundert besuchten, lobten die kretische Orange. Die griechische Mythologie erzählt, dass die Zitrusfrüchte Gaias Geschenk für die Ehe zwischen Zeus, dem Vater der Götter und Hera, waren.

Tropischer Garten

Auf der Insel herrscht vielleicht das beste mediterrane Klima, denn das ganze Jahr hindurch bleiben die Temperaturen mild. Zeugnis davon ist die Fülle tropischer Pflanzen.

Weingarten

Kreta spielte eine wichtige Rolle bei der Verbreitung der Weinrebe und des Weins. Die Insel diente als Brücke für die Weinreben, die von Ägypten nach Griechenland und dann nach Europa geführt wurden.

©PhotoArt Claudia Kleemann

Der Kirschbaumgarten

Im Frühjahr bezaubert dieser Teil des Gartens mit einer Pracht aus rosa und weißen Kirschblüten.

Hat man das Ende des Weges erreicht, so findet sich im Ein-/ Ausgangsbereich eine wunderschöne Taverne. Hier kann man bei traumhaftem Ausblick viele lokale Spezialitäten genießen. Verfeinert wird das Essen durch die Kräuter, Salate, Gemüse und Obst aus dem Garten.

Der Botanische Garten ist zurzeit geöffnet, Eintritt wird bis zwei Stunden vor Sonnenuntergang gewährt.

Eintrittspreise (ohne Gewähr):

Erwachsene 6€

Kinder von 6 bis 12 4€

Kinder unter 6 Jahren Eintritt frei.

 

Im Restaurant wird bis 18 Uhr serviert.

 

Kontakt:

https://www.botanical-park.com

Telefon +30 2821200770, +30 6976860573

Email: info@botanical-park.com

Mehr Berichte aus unserer Rubrik „Kreta erleben“ finden Sie hier 

(C.K.)