Ein 24-stündiger Warnstreik wird heute für weitreichende Einschränkungen im Schiffs- und Fährverkehr sorgen. Verschiedene Gewerkschaften von Seeleuten hatten diesen Streik im Vorfeld angekündigt. Alle Regionen des Landes seien davon betroffen, heißt es. Da dies auch den Hafen von Piräus einschließt, ist davon auszugehen, dass in diesem Zeitraum auch keine Schiffe nach Kreta verkehren werden.

24 Stunden geht fast nichts

Begonnen hat die landesweite Arbeitsniederlegung heute um 0:01 Uhr. Nach den Angaben der Gewerkschaft wird sie um exakt 24 Uhr wieder enden. Ausnahmen gelten in dieser Zeit für Schiffe, die von anderen Destinationen den Hafen von Piräus anlaufen.

Gewerkschaftler drängen auf neuen Tarifvertrag

Ursächlich für den Streik war unter anderem die Forderung der Gewerkschafter (PEMEN), einen neuen Tarifvertrag abzuschließen, der mehr Lohn und den stärkeren Schutz arbeitsloser Seeleute berücksichtigt. Darüber hinaus beanstandet PEMEN ein Ende Juli im Parlament verabschiedetes Gesetz, das es Schiffen über 3.000 Registertonnen unter griechischer Flagge ermöglicht, die heimische Arbeitsgesetzgebung zu umgehen.

Weitere aktuelle Meldungen aus der Region Kreta finden Sie hier

(LaK)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte Namen eingeben