In den vergangenen Tagen wurde Kreta erneut von einem heftigen Sturm heimgesucht, der Sch├Ąden auf der gesamten Insel anrichtete. Dabei sorgten Orkanb├Âen und Starkregen f├╝r ├ťberschwemmungen, vielfache Sch├Ąden und ein Verkehrschaos.

Stra├čensperrungen und erneute Schlie├čung des Flughafens

Das Tief „Imka“ sorgte bereits zu Wochenbeginn daf├╝r, dass die griechischen Meteorologen Unwetterwarnungen herausgegeben hatten. Der Sturm, dessen Ausl├Ąufer auch andere griechische Inseln in Mitleidenschaft zogen, traf jedoch vor allem Kreta. Gerade in den beliebten Urlaubsregionen Alikarnassos und Malia mussten aufgrund der ├ťberschwemmungen zahlreiche Stra├čen gesperrt werden.

Der Flughafen Heraklion wurde f├╝r vier Stunden geschlossen, der Flugverkehr stand in dieser Zeit komplett still. Dies war innerhalb weniger Wochen das zweite Mal, dass die Verantwortlichen des Flughafens Heraklion Nikos Kazantzakis aufgrund meteorologischer Einfl├╝sse weder Starts noch Landungen erlauben konnten.

Hagelk├Ârner so gro├č wie Wachteleier

Hagelschicht in den Bergen

Zeitgleich hagelte es in den Bergen Kretas ausnehmend heftig. Eine bis zu 50 cm dicke Hagelschicht hatte sich mancherorts auf den Stra├čen gebildet. Zahlreiche H├Ąuser, Autos und Hotels wurden durch den┬áheftigen Hagelschlag┬ázum Teil stark besch├Ądigt.

Weitere aktuelle Themen zu Kreta findest Du hier

(Ingo Blisse)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte Namen eingeben