Bummel durch Kissamos ©PhotoArt Claudia Kleemann

Kissamos, auch Kastelli genannt, ist ein kleiner Ort an Kretas Nordküste, 40 Kilometer westlich von Chania. Die umgebende Landschaft wird durch den Ackerbau geprägt, besonders bekannt sind auch der Wein und das Öl der Gegend. Der Tourismus in der Region ist weit weniger ausgeprägt als in den weiter östlich gelegenen Küstenstädten Chania, Rethimno oder Heraklion.

In Kissamos wird das lokale Leben noch immer von alten Traditionen geprägt. Darüber hinaus ist die Gegend für nachhaltigen Ökotourismus bekannt und daher Anziehungspunkt internationaler Naturliebhaber. Wie alle kretischen Orte ist das Städtchen sehr gastfreundlich und verfügt über eine ausgesprochen gute Infrastruktur. Es gibt Banken, hervorragende Einkaufsmöglichkeiten, ein Gesundheitszentrum und natürlich viele Tavernen und Cafés. Auf der beschaulichen Strandpromenade laden Tavernen und Bars fast rund um die Uhr zu einem entspannten Besuch ein. Es gibt viele hübsche Appartements in Kissamos und Umgebung, große Hotels dagegen sind nur wenige vertreten.

Besonders sehenswert in Kissamos

Beeindruckende Mosaike ©PhotoArt Claudia Kleemann

Wenn man Kissamos besucht, sollte man nicht versäumen, dem im Zentrum der Stadt befindlichen archäologischen Museum einen Besuch abzustatten. In einem Denkmalgeschützten Gebäude kann man interessante Exponate aus hellenistischen und römischen Zeiten bestaunen. Sehr beeindruckend sind vor allem die gut erhaltenen Mosaike.

In westlicher Richtung von Kissamos liegt der malerische Fischereihafen der Stadt, an dem zwei gemütliche Tavernen zum Verweilen einladen. Weitere zwei Kilometer weiter liegt der Handelshafen. Von dort aus laufen Schiffe unter anderem nach Piräus aus oder bieten tägliche Ausflüge nach Gramvousa und Balos an.

Viele interessante Ausflugsmöglichkeiten

©PhotoArt Claudia Kleemann

Kissamos ist ein hervorragender Ausgangspunkt, wenn man den „Wilden Westen“ Kretas erkunden möchte. Wer nach Gramvousa und Balos nicht mit dem Schiff reisen will, der erreicht diese Ziele mit dem Auto bequem in einer halben Stunde. Ebenso bietet sich ein Besuch der Topolia Schlucht mit der Agia Sofia Höhle an, die  nur 25 Minuten entfernt ist. Den herrlichen Strand von Falassarna hat man schon in 20 Minuten vor Augen. Selbst der Traumstrand von Elafonissi ist nur eine Stunde entfernt. Den Botanischen Garten bei Fournes am FuĂźe der WeiĂźen Berge kann man nach einer 40minĂĽtigen Fahrt bewundern.

(Claudia Kleemann)

 

 

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte Namen eingeben