Wem die Insel Kreta in den Sommermonaten bisher zu ĂŒberlaufen war, der kann sie in diesem Jahr in vollen ZĂŒgen genießen. Die Auslastung der Hotels liegt bei höchstens 70 Prozent und das wirkt sich auf alle weiteren touristischen Attraktionen aus. So finden sich an den SehenswĂŒrdigkeiten weit weniger Touristenbusse, die faszinierenden Museen bieten Freiraum zur ruhigen Besichtigung der Exponate und die Restaurants halten in den lauen Abendstunden immer einen Platz fĂŒr ihre GĂ€ste bereit.

Der Besucherzustrom in diesem Jahr Ă€hnelt eher der FrĂŒhlingszeit im MĂ€rz und April. Selbst in den touristischen Hochburgen Kretas haben die Besucher auffĂ€llig viel Platz, wenn sie durch die Gassen flanieren.  Bei den zurzeit herrschenden hohen Temperaturen ist es auch kein Problem, ein recht ruhiges PlĂ€tzchen an einem der unzĂ€hligen StrĂ€nde zu finden. Es ist also nicht notwendig, bereits beim Sonnenaufgang seine Lieblings-Liege mit einem weithin sichtbaren Handtuch zu sichern.

Neue Möglichkeiten in diesem Sommer 

Dass diese AtmosphĂ€re ebenso ungewöhnlich wie einmalig ist, birgt fĂŒr den Besucher jede Menge Vorteile. Ohne die Menge an Touristen, die sonst in den Sommermonaten vor allem die NordkĂŒste belagern, kann man das authentische Kreta erleben und bewundern. Ebenso kommt es hĂ€ufiger zu Kontakten mit den Einwohnern, die sich in diesem Jahr nicht durch den touristischen Zustrom zurĂŒckziehen. Stattdessen genießen auch sie die Ruhe dieser Saison und gehen vermehrt in die nahegelegenen Tavernen, um den Tag zu genießen. Ein Plausch mit dem einen oder anderen kretischen Einwohner lohnt sich allemal.

Regulierungen sorgen fĂŒr ruhiges Ambiente

Grund fĂŒr den RĂŒckgang des Tourismus sind Vorgaben der griechischen Regierung. In diesem Jahr darf Kreta keine Vollauslastung erreichen. Hotels dĂŒrfen nur eine Auslastung von höchstens 70 Prozent erreichen, Transfer- und Ausflugsbusse dĂŒrfen nur bis zu 40 Prozent besetzt sein. Daraufhin hat manch einer der Beherbergungsbetriebe beschlossen, dieses Jahr gar nicht erst zu öffnen. Die Personalkosten wĂ€ren nĂ€mlich nur ungleich niedriger als bei einer Vollbelegung.

Wer also Kreta in den Sommermonaten einmal anders erleben will, der sollte die Chance in diesem Jahr nutzen. Vielleicht wird es die Gelegenheit nicht wieder geben.

(LaK)