Der Bach Megalopotamos führt bis zum Strand von Preveli ©PhotoArt Claudia Kleemann

Die Südküste Kretas hat, ebenso wie ihr Pendant im Norden, wunderschöne Strände zu bieten. Zumeist sind diese jedoch weniger überlaufen und naturbelassener. So ist es auch mit dem traumhaften Palmenstrand von Preveli, der etwa neun Kilometer südöstlich des Urlaubsortes Plakias in der Präfektur Rethymno liegt. Er bildet den Ausgang der Schlucht von Preveli am Ende der Kourtaliotiko Schlucht.

Über Jahrtausende hat sich der Bach Megalopotamos durch den Fels gewunden und dazu beigetragen, dass dieser herrliche Strandabschnitt entstehen konnte. Links und rechts der Flussmündung wird der Strand durch beeindruckende Felsmassive begrenzt. Ebenso wie am Palmenstrand von Vai wachsen hier die kretischen Dattelpalmen. Die Preveli Schlucht, wie auch der Bereich der Flussmündung, gehört übrigens zu dem nahegelegen Kloster Preveli, was auch die Namensgebung für den Strand erklärt. Dessen Nutzung ist jedoch für jedermann möglich, da das Kloster diesen Bereich für keine eigene Nutzung vorgesehen hat.

Bedrohte Natur im Paradies

Einige Hundert Meter vor der Mündung bildet der Megalopotamos einen lagunenartigen kleinen See, der durch Sandanschwemmungen aus dem Meer immer wieder aufgestaut wird. An seinem Ufer wachsen Schilf, üppiger Oleander, schattenspendende Tamarisken und die kretischen Dattelpalmen.

Schlickwandern auf kretische Art ©PhotoArt Claudia Kleemann

Der Naturkleinod hat eine Küstenlänge von etwa 200 Metern und ist maximal 50 Meter breit. Durch die vielen Touristen, die den Strand alljährlich besuchen, gilt dieses kleine Paradies der kretischen Flora und Fauna als gefährdet. Die Brandkatastrophe im Jahr 2010 haben die Palmen von Preveli glücklicherweise überlebt und sich zwischenzeitlich wieder gut erholt.

Bekannt wurde der Palmenstrand von Preveli, genau wie der von Vai, durch Aussteiger und Hippies in den 1970er Jahren. Heutzutage steht das gesamte Gebiet unter Naturschutz, das Campieren ist mittlerweile strengstens untersagt.

Wege zum Traumstrand

Viel Natur und ein wunderschöner Strand ©PhotoArt Claudia Kleemann

Früher erreichte man den Strand nur über einen gefährlichen Pfad über die westlichen Felsen. Er ist inzwischen befestigt und gesichert worden. Außerdem wurde ein Weg über die östlichen Felsen vom benachbarten Strand aus geschaffen. Dort findet man Parkplätze und eine Taverne.

Ganz zünftige Wanderer nehmen den beschwerlichen Weg durch die Preveli Schlucht auf sich. Man muss schon sehr kletter- und schwimmfreudig sein, um die Engpässe zu bewältigen, die durch Felsblöcke und angestautes Wasser zu überwinden sind.

Wer es einfach haben will, fährt per Ausflugsboot von Plakias oder Agia Galini zum Palmenstrand.

Weitere interessante Ausflugstipps findest Du hier

(Claudia Kleemann)