Die lange Promenade von Agios Nikolaos ©PhotoArt Claudia Kleemann

Die charmante Hafenstadt Agios Nikolaos liegt in der Bucht von Mirabello 60 Kilometer östlich von Heraklion. Das Städtchen hat etwa 12.000 Einwohner. Die touristische Entwicklung begann schon vor etwa 50 Jahren, womit der Ort einer der ersten touristischen Ansiedlungen auf Kreta war. Es gibt viele namhafte Hotels direkt am Meer oder in die umliegenden Hügel integriert.

Jahrtausende alte Geschichte

Beim ersten Hinsehen vermutet man nicht zwingend, dass die Stadt auf eine ausgesprochen lange Geschichte zurückblickt. Schon im 3. Jahrhundert vor Christi war sie Teil der weiter im Inland gelegenen Siedlung Lato. Überreste dieser antiken Siedlung können etwa fünf Kilometer landeinwärts von Agios Nikolaos besichtigt werden. Die Stadt verdankt ihren Namen der kleinen Kuppel-Kirche „Agios Nikolaos“ aus dem 10. Jahrhundert. Sie ist auf einem Kap platziert, welches sich nunmehr auf dem Gelände eines Hotels befindet. Seit 1904 ist Agios Nikolas der Verwaltungssitz der Präfektur Lassithi.

In den 70er Jahren wurde die Stadt zu einer der Touristenmetropolen Kretas. Im Laufe der darauffolgenden Jahre erwuchsen in Agios Nikolaos elegante Geschäftsstraßen und schicke Restaurants.

Häfen für Kreuzfahrtschiffe, Ausflugsboote und Yachten

Den Hafen von Agios Nikolaos laufen Fähren an, die nach Athen, zu den Inseln des Dodekanes oder der Kykladen fahren. Darüber hinaus bieten hier viele Ausflugsboote Touren nach Spinalonga an; auch Kreuzfahrtschiffe gehen hier vor Anker. Das muntere Treiben im Hafen kann man gemütlich aus einer vielen Tavernen und Cafes beobachten.

Der groĂźe, im SĂĽden der Stadt gelegene Yachthafen stellt fĂĽr die eleganten Segelyachten und schnittigen Motorboote einen idealen Ausgangsort fĂĽr BootsausflĂĽge dar.

Fischerbötchen im ehemaligen Süßwassersee mitten in der Stadt

Der angeblich ĂĽber 60 Meter tiefe See „Voulismeni“ ©PhotoArt Claudia Kleemann

Im Legenden-umwogenen ehemalige SĂĽĂźwassersee „Voulismeni“, dem „See ohne Boden“, der durch einen Kanal mit dem Meer verbunden ist und mitten in der Stadt liegt, findet man die kleinen Fischerboote der Einheimischen. Der Blick auf den teils durch Felsen umrahmten See gibt der Stadt ihr ganz besonderes Flair. Oberhalb dieser Felsen wurden Panorama-Restaurants und Cafes gebaut. AuĂźerdem gibt es an diesem See eine kleine TheaterbĂĽhne, auf der bis heute Vorstellungen gegeben werden. Sonntags ist die Stadt ein Ausflugsziel fĂĽr viele Kreter.

Kultur in Agios Nikolaos

Das Horn der Almathea ©PhotoArt Claudia Kleemann

Den kulturellen Höhepunkt der Stadt bildet das historische Museum. Dort kann man diverse Gegenstände aus der minoischen Periode bewundern, die aus der benachbarten Ausgrabungsstätte Gournia stammen, die etwa 14 Kilometer östlich der Stadt liegt.

Ebenso lohnenswert ist ein Besuch des Volkskundemuseums, wo man sich unter anderem an verschiedensten kretischen Trachten erfreuen kann.

Wer während eines Spazierganges kulturelle Besonderheiten entdecken will, der kann dies an den ĂĽber Agios Nikolaos verteilten Skulpturen tun. Beim FuĂźweg zum Yachthafen passiert man beispielsweise das „Horn der Almathea“ und die „Europa auf dem Stier“.

(Claudia Kleemann)

 

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte Namen eingeben