Ein Seebeben hat am Freitagabend Kreta erschüttert. In allen Regionen der Mittelmeerinsel sollen die Erdstöße zu spüren gewesen sein. Meldungen zu Opfern oder Schäden infolge des Bebens sind zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung nicht bekannt.

Beben in 50 Kilometern Tiefe

Efthymios Lekkas, Geologieprofessor der Universität Athen, teilte im Staatsfunk (ERT) mit, dass das Seebeben ersten Messungen zufolge eine Stärke von 5,4 erreicht hat. Das Zentrum des Bebens soll 50 Kilometer unter dem Meeresboden vor der Südküste Kretas gelegen haben.

Wirbelsturm könnte Kurs Richtung Kreta nehmen

Der Herbst kommt auf Kreta mit verschiedenen Naturgewalten zu. Wie zuvor berichtet, könnte der Wirbelsturm „Ianos“ auf Kreta zusteuern. „Ianos“ verursachte in anderen Regionen Griechenlands bereits schwere Schäden. Eine Frau kam infolge des Medicanes ums Leben. Noch gewinnt der Wirbelsturm über dem Meer an Stärke. Kreta kann hierbei ebenso betroffen werden wie die anderen Inseln der Region. Für morgen sind von den Meteorologen bereits heftige Regenfälle und Sturm vorausgesagt.

(LaK)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte Namen eingeben