Ein Erlebnisbericht unserer Gast-Autorin Claudia Kleemann (PhotoArt):

Traumhafte Aussichten ©PhotoArt Claudia Kleemann

Die Kourtaliotiko Schlucht liegt 22 Kilometer südlich von Rethymno und ist eine der spektakulärsten Natur-Attraktionen in diesem Bezirk. Sie beginnt beim Dorf Koxare und verläuft zwischen den Bergen Kouroupis und Xiro Oros. Ihre Wände erreichen eine imposante Höhe von 600 Metern und sind mit diversen Felseinschnitten und Höhlen gespickt. Die Kourtaliotiko Schlucht besticht durch ihre üppige Vegetation. An ihrem Ende befindet sich der zweitgrößte Palmenwald Kretas.

Natürliche Heimat gefährdeter Tierarten

Die Kourtaliotiko Schlucht besitzt sowohl einen hohen biologischen wie auch einen ökologischen Wert. Hier befinden sich die letzten Brutstätten für gefährdete Raubvögel, wie Gänsegeier, Bussarde und Bonellis Adler. Ebenso lebt hier die Wasserschildkröte (mauremys caspica) und eine lokale Wasserschlange (elaphe situla). Beide werden durch die EU-Richtlinie zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume geschützt.

Der große, kleine Fluss

Durch die Schlucht verläuft der Fluss Megalopotamos, übersetzt „Großer Fluss“. In Wirklichkeit handelt es sich dabei jedoch eher um einen Bach, der allerdings einige tiefe Stellen aufweist. Die Einheimischen nennen dieses Gewässer auch Kourtaliotis, in Anlehnung an den Namen der Schlucht. Im oberen Teil führt der Megalopotamos im Sommer und Herbst häufig kein Wasser. Seine Quelle findet sich etwa in der Mitte der Schlucht, ab hier bis zur Mündung bei dem Palmstrand Preveli fließt das Wasser ganzjährig. Die Quellen des Kourtaliotis (in der Nähe der Kapelle) sind eine der schönsten Attraktionen der Schlucht. An mehreren Stellen sprudelt das Wasser aus den Felswänden und fällt über viele Meter in die Tiefe. Ein beeindruckendes Naturschauspiel.

Dem wandermüden Touristen kann geholfen werden

Wasserfall nahe der Quelle ©PhotoArt Claudia Kleemann

Durch die Koutaliotiko-Schlucht verläuft eine Straße. Sie ist die wichtigste Verbindung von der Nordküste in die Region Plakias und Preveli. Man kann diese beeindruckende Schlucht also auch aus dem Auto besichtigen. Auch die öffentlichen Busse von Rethymno nach Plakias fahren hier entlang, ebenso wie es entlang der Straße mehrere Parkplätze gibt, die als Ausgangsort kürzerer Wanderungen durch die Schlucht dienen.

Bei einem Besuch der Schlucht bietet sich ein Abstecher zum Museum von Papa Michaelis Georgoulakis an.

(C.K.)