Stoppt die Corona-Pandemie den geplanten Kreta-Urlaub?

0
31

Kreta ist hinter Mallorca die zweitbeliebteste Urlaubsinsel Europas. Viele haben sich auch dieses Jahr wieder auf eine Reise in die Sonne Kretas gefreut, nicht wenige sogar schon das Ticket für den Flug und den Hotelaufenthalt besorgt. Aber wie groß stehen die Chancen, die Reise in Corona-Zeiten überhaupt antreten zu können? Der griechische Tourismusverband hat jetzt einen Plan vorgelegt, wie die Tourismus-Wirtschaft gerettet werden soll. Trotzdem stehen die Aussichten, dass dieses Jahr eine Touristenwelle nach Kreta kommt, eher gering.

In Griechenland finden sich zurzeit etwa 300 Hotels, die noch immer geöffnet haben, ohne jedoch viele Gäste begrüßen zu können. Zu streng sind die Auflagen, zu gering die Nachfrage der Touristen. Seit Mitte März warten Tausende übriger Pensionen darauf, wieder zu öffnen. Dabei steht als Stichtag der 1. Juni im Raum, was jedoch noch immer rein spekulativ ist, zumal zum jetzigen Zeitpunkt vollkommen offen ist, wann der internationale Flugverkehr wieder aufgenommen werden kann.

Strenge Regulierungen lähmen Tourismus

Die Flugverbindungen von Griechenland nach Deutschland sind bis auf Weiteres bis zum 15. Mai eingestellt. Ob es anschließend direkt zur Wiederaufnahme einiger Verbindungen kommt, ist fraglich. Die Regulierung für Kreuzfahrtschiffe sieht vor, dass diese mindestens bis zum 27. April keine griechischen Häfen anlaufen dürfen. Wer es dennoch schaff in Griechenland einzureisen, muss sich zwingend in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Auf Kreta gilt ebenso wie im Rest Griechenlands seit dem 23. März eine nationale Ausgangssperre. Diese ist vorerst bis zum 27. April datiert.

Der Leiter des griechischen Tourismusverbandes SETE, Yiannis Retsos, spricht von einem „beinahe verlorenen Jahr im Tourismus“. Der Vize-Tourismusminister Manos Konsalos richtet seinen Blick in die Zukunft und sieht das Jahr 2021 als Zeitpunkt für den Neustart der Tourismuswirtschaft. Aussagen, die wenig Hoffnung auf einen diesjährigen Sommerurlaub auf Kreta machen. In einem Zehnpunkteplan zur Wiederbelebung des griechischen Tourismus weist die SETE darauf hin, dass eine Zusammenarbeit Europas unabdingbar sei. Ohne gemeinsame europäische Protokolle für Gesundheitskontrollen im Reiseverkehr wird eine Wiederaufnahme des Tourismus nicht funktionieren können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte Namen eingeben